Dr. med. Frank Tiecks

Facharzt für Neurologie, FMH

Allgemeine Neurologie und neurologische Intensivmedizin
Vaskuläre Erkrankungen
Notfallmedizin

Fortbildungen:
2011 FMH Anerkennung Neurologie
2009 Medical Licence (Katar)
2007 Zusatzbezeichnung Notfallmedizin (D)
2003 Notarztdiplom (A)
2001 Zusatzbezeichnung Intensivmedizin (D)
1996 Facharzt Neurologie (D)
1992 Approbation Bundesrepublik Deutschland
1991 ECFMG Examen (USA)

Seit 2016 Kopfwehzentrum Hirslanden Zürich
Seit 2014 Facharzt am Schweizerischen Epilepsiezentrum, Klinik Lengg
Seit 2005 Flugrettungsarzt in Österreich (Heli Tirol, Heli Austria)
2012 – 2013 Oberarzt, Neurochirurgische Intensivstation, Universitätsspital Zürich
2009 – 2011 Consultant Neurologist (leitender Arzt) am Al Ahli Hospital, Katar
1999 – 2010 Oberarzt an der Neurologischen Klinik Bad Aibling (Leitung Stroke Unit, Dopplerlabor, Co-Leitung Intensivstation, kommissarische Leitung neurologische Abteilung BHZ Vogtareuth)
1998 – 1999 Oberarzt Städtisches Krankenhaus München – Harlaching (Co-Leitung Stroke Unit, Leitung Dopplerlabor
1997 – 1998 Oberarzt an der Neurologischen Klinik Bad Aibling (Neurologische Frührehabilitation)
1994 Stroke Fellowship am Departement of Neurological Surgery, Unversity of Washington, Seattle, USA
1990 – 1996 Assistenzarzt Neurologische Klinik, Universitätsklinik München Grosshadern und Max Planck Institut für Psychiatrie München
1990 Staatsexamen Universität Erlangen-Nürnberg
1990 Dissertation: Mineralstoffwechsel an der Ratte nach hochselektiver Vagotomie
DEGUM (Deutsche Gesellschaft für Ulraschall in der Medizin)
DGKN (Deutsche Gesellschaft für klinische Neurophysiologie)
DGNR (Deutsche Gesellschaft für Neurologische Rehabilitation)
Epilepsieliga (deutsche Sektion)
Botox-Gesellschaft (D)
Österreichische Gesellschaft für Alpinmedizin
Deutsch
Englisch

DSC02371-Bearbeitet_Frank Tiecks